DIE KÖNIGSMACHER

down-arrow

WETTBEWERB

Ab dem 1. Januar 2019 bekommst Du die Wettbewerbskarte in allen teilnehmenden Bäckereien und Confiserien des Kanton Zürich.

Hol Dir die Karte, füll sie aus und wirf sie bis 9. Januar in die Urne!

Gewinne mit etwas Glück tolle Preise für die ganze Familie!

*Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
TOLLE PREISE WARTEN AUF EUCH!
  • thumb

    3 x 1 Übernachtung für 2 Personen in Arosa inkl. Bergbahntickets für 2 Tage und den Eintritt ins neue Bärenland

  • thumb

    10 x 1 Familienkarte für den Zoo Zürich

  • thumb

    10 x 2 Tageskarten für das Alpamare

  • thumb

    1000 x 1 Gutschein* für CHF 10.00 beim Züri Beck/Confiseur

almond
almond
almond
almond
almond
almond
almond

IHR BECK-CONFISEUR

burgar

GESCHICHTE

König für einen Tag

Der Dreikönigskuchen ist ein süsser Hefeteigkuchen, der aus sieben kugeligen Stücken besteht. In einem der runden Kuchenstücke des Kranzes – jedoch niemals im Mittelteil – befindet sich eine kleine weisse Königsfigur aus Kunststoff. Derjenige, der die Königsfigur entdeckt, wird für einen Tag zur Königin oder zum König gekürt. Dieser ist dann berechtigt, die mit dem Kuchen mitgelieferte Krone aufzusetzen und für einen Tag Wünsche zu äussern und Befehle zu erteilen. Das Süssgebäck wird jeweils am Dreikönigstag (6. Januar) gereicht, just an dem Tag, an dem die Anbetung des Jesus-Kindes durch die drei Könige gefeiert wird.

Geschichte des 3Königskuchen

Dem Berner Brotforscher Max Währen (1919-2008) gelang es im Jahr 1952, den Jahrhundertealten Brauch wiederzubeleben. Seine Nachforschungen ergaben, dass ein vergleichbares süsses Gebäck in der Schweiz mindestens seit dem Jahr 1390 bekannt ist. Doch laut dem Experten liegt der Ursprung des Kuchens noch weiter zurück, nämlich im 5. Jahrhundert vor Christus. In der römischen Antike soll der Kuchen anlässlich eines Volksfests zu Ehren des Gottes Saturn verteilt worden sein. Damals war die weisse Königsfigur jedoch noch eine Bohne.

Video